Disney’s Aida – Das Musical

 Gesehen am / wo:
 (unter Anderem)
 • 30.09.2003,
 Colosseum Theater, Essen
 • 15.08.2008,
 Eissporthalle, Amstetten (Ö)
 • 04.09.2009,
 FreilichtSpiele Tecklenburg

Disney's Aida - Das Musical

Disney’s Aida – Das Musical

 

 INFORMATIONEN
 Musik:   Elton John
 Text:  Tim Rice
 Deutscher Text:   Michael Kunze
 Erstaufführung:   30.03.2003,  Nieuwe Luxor Theater, Rotterdam 
 deutschsprachige  Erstaufführung:   00.10.2003, Colosseum Theater, Essen
 Quelle: Handbuch des Musicals (Schott Verlag) 

 

HANDLUNG
 1. Akt

Die Geschichte beginnt in einem Museum, in dem die Statue der Pharaonin Amneris zum Leben erwacht und die Handlung ins alte Ägypten trägt. Als der ägyptische Heerführer Radames von einer Schlacht zurückkehrt, nimmt er ohne Wissen um deren wahre Identität auch die nubische Prinzessin Aida gefangen und bewahrt sie vor dem Tod in den Kupferminen. Nachdem er sie als Dienstmädchen zu seiner Verlobten, der Pharaonentochter Amneris, geschickt hat, erfährt er von seinem Vater Zoser, dass der Pharao im Sterben liegt und Radames bald neuer Herrscher Ägyptens sein wird. Jedoch weiß Radames nichts von der Tatsache, dass sein Vater selbst den Pharao vergiftet, um ihm zum Thron zu verhelfen.

Mereb, Radames‘ nubischer Diener, erkennt in Aida die Tochter des nubischen Königs, verspricht jedoch, ihr Geheimnis zu bewahren, um ihr Leben zu retten. Schließlich wird sie Amneris vorgeführt, die ihre charakterlichen Unsicherheiten mit Stil und Mode zu überdecken weiß.

Nachdem die baldige Hochzeit zwischen Amneris und Radames verkündet wurde, betrauert dieser das Ende seiner Tage als Entdecker. Er trifft auf Aida, gemeinsam sprechen sie über ihre Träume und Sorgen. Auch Amneris, beunruhigt von der Krankheit ihres Vaters, findet in Aida eine Ansprechpartnerin. Unterdessen fühlt sich Radames immer mehr von Aida angezogen.

Von Mereb zu einem nubischen Lager gebracht, wird Aida von ihrem Volk gebeten, sie zu führen, woraufhin sie Radames anfleht, ihnen zu helfen. Als er ihr seine Liebe gesteht, gibt auch Aida ihren Gefühlen für Radames nach. Kurz darauf trifft jedoch die Nachricht von der Gefangennahme des nubischen Königs Amonasro, Aidas Vater, ein. Von Radames allein gelassen, versichert sie ihrem Volk, dass Nubien weiterhin bestehen wird.

 2. Akt

Die Geschichte nimmt einen tragischen Lauf zwischen Liebe und politischer Pflicht. Mit Merebs Hilfe gelangt Aida in die Zelle ihres Vaters, woraufhin der Plan entsteht, ihn während Amneris‘ und Radames‘ Hochzeitszeremonie zu befreien. Aida steht somit zwischen ihrem Vater und dem Mann, den sie liebt.

Als Radames‘ Vater ihn auf die Affäre anspricht und verdeutlicht, dass dies ihn den Thron kosten könnte, erklärt sein Sohn, er könne seinen Ehrgeiz nicht mehr teilen. Daraufhin befiehlt Zoser, Aida zu finden und zu töten.

Durch einen Brief erfährt Aida von Radames‘ Bedauern über sein Verhalten gegenüber der Gefangennahme ihres Vaters, als ägyptische Soldaten im Lager auftauchen. Nachdem eine andere Nubierin, Nehebka, ihr Leben für die Prinzessin opfert, entschließt diese sich, ihn für immer zu verlassen und dies von Mereb ausrichten zu lassen. Radames jedoch berichtet ihr, er habe die Hochzeit absagen lassen. In dem Wissen, dass dies die Flucht ihres Vaters verhindern würde, überzeugt sie ihn dennoch, Amneris zu heiraten und ihr ein Boot für die Flucht bereitzustellen. Was sie nicht wissen, ist, dass Amneris das gesamte Gespräch verfolgen konnte, und nun erkennen muss, dass ihre Hochzeit nichts als Schwindel ist.

Die Hochzeit wird von der Nachricht über Amonasros Entkommen unterbrochen und Radames erfährt von Aidas wahrer Identität. Am Hafen wird Mereb von Zoser ermordet, woraufhin Radames die Flucht des nubischen Königs ermöglicht. Aida und Radames werden gefangen genommen, auf Hochverrat angeklagt und vom Pharao dazu verurteilt, lebendig begraben zu werden. Als zukünftige Pharaonin überzeugt Amneris ihren Vater, angesichts der Menschen, die sie liebt, die beiden in derselben Grabkammer sterben zu lassen.

Angesichts des Todes, mit immer weniger Luft und Licht, schwört Radames, Aida bis in alle Ewigkeit zu suchen und irgendwann zu finden.

Die Hauptbotschaft des Musicals ist, dass die Liebe die Zeit besiegt. Sowohl die erste als auch die letzte Szene zeigt zwei Menschen, die sich in einem ägyptischen Museum begegnen. Jedoch wird dem Zuschauer erst am Ende bewusst, dass dies Aida und Radames sind, die sich in einem neuen Leben vor ihrer ehemaligen Grabkammer wiederfinden.

 Quelle: wikipedia.de; gekürzt durch Holger Friedberg