Der Schuh des Manitu

 Gesehen am / wo:
 (unter Anderem)
 • 07.07.2013,
FreilichtSpiele Tecklenburg

Der Schuh des Manitu

Der Schuh des Manitu

 

 INFORMATIONEN
 Musik:   Martin Lingnau
 Text:  Heiko Wohlgemuth
 Deutscher Text:   Heiko Wohlgemuth
 Erstaufführung:   07.12.2008, Theater des Westens, Berlin
 deutschsprachige  Erstaufführung:   07.12.2008, Theater des Westens, Berlin
 Quelle: Handbuch des Musicals (Schott Verlag) 

 

 HANDLUNG
Die Blutsbrüder Abahachi und Ranger leihen sich Geld beim Schoschonen-Häuptlingssohn Falscher Hase, um damit vom Ganoven Santa Maria ein (Stamm-)Lokal zu kaufen, doch dieses entpuppt sich nur als umfallende Kulisse. Der Häuptlingssohn flieht daraufhin mit dem Geld, wird aber von Santa Maria erschossen. Der Schoschonenhäuptling hält Abahachi und Ranger für die Mörder seines Sohnes, doch können diese dem Marterpfahl entkommen. Um an Geld zu gelangen, suchen die Flüchtigen nach Teilen einer Schatzkarte, die ihnen den Weg zu einem versteckten Edelstein weisen soll. Banditenboss Santa Maria erfährt davon und verfolgt die Flüchtigen, ebenso wie die Schoschonen, die anstelle des nicht vorhandenen Kriegsbeils einen Klappstuhl ausgegraben haben. Nach einigen Abenteuern gelangen schließlich alle zum Schuh des Manitu, einer Felshöhle. Bevor der Schurke in einer Güllegrube versinkt, kommt es zum Streit und anschließender Versöhnung zwischen Abahachi und Ranger.
 Quelle: wikipedia.de; gekürzt durch Holger Friedberg