Sunset Boulevard

 Gesehen am / wo:
 (unter Anderem)
 • 20.02.2009,
Muziekkwartier, Enschede
• 29.07.2011,
Stiftsruine, Bad Hersfeld
• 31.12.2016,
Opernhaus, Dortmund
• 01.07.2017,
Stadttheater, Lübeck

Sunset Boulevard

Sunset Boulevard

 

 INFORMATIONEN
 Musik:   Andrew Lloyd Webber
 Text:  Don Black, Christopher Hampton
 Deutscher Text:   Michael Kunze
 Erstaufführung:   12.07.1993, Adelphi Theatre, London
 deutschsprachige  Erstaufführung:   08.12.1995, Rhein-Main-Theater, Niedernhausen
 Quelle: Handbuch des Musicals (Schott Verlag) 

 

 HANDLUNG
Joe Gillis, Drehbuchautor in Hollywood, ist völlig pleite. Niemand will seine Drehbücher annehmen. Bei einem der Produzenten trifft er auf die Produktionsassistentin Betty Schaefer, die Interesse an seinen Drehbüchern bekundet. Gillis’ Finanzlage ist so prekär, dass er die Rate für seinen Wagen nicht mehr bezahlen kann. Er flieht vor seinen Gläubigern.

Auf der Flucht gerät er zufällig auf das Anwesen der Stummfilm-Diva Norma Desmond. Isoliert und vergessen von der Außenwelt lebt sie mit ihrem Butler Max von Mayerling in einer heruntergekommenen Villa. Zunächst glaubt Gillis, dass die Villa verlassen ist und parkt in der Garage. Bald darauf bemerkt er aber, dass die Villa noch bewohnt wird: Norma und Max glauben, Joe sei gekommen, um den vor kurzem verstorbenen Schimpansen zu bestatten. Als Norma merkt, dass Joe nicht der Bestatter ist, verweist sie ihn des Hauses. Joe erwähnt jedoch, dass er Drehbuchautor ist. Die beiden kommen ins Gespräch und Norma zeigt Joe das Drehbuch zu ihrem Film Salomé. Joe hält zwar zunächst nichts davon, Norma überzeugt ihn aber über Nacht zu bleiben und es zu Ende zu lesen. Cecil B. DeMille soll es mit ihr in der Titelrolle verfilmen. Norma ist davon überzeugt, dass dies ihr Comeback würde.

Da Norma oft Fanpost bekommt, glaubt sie, dass die ganze Welt auf einen neuen Norma-Desmond-Film wartet. Gillis findet später heraus, dass Max die Briefe verfasst und Norma dadurch in ihrem Wahn bestärkt, sie sei nach wie vor ein großer Star. Zudem stellt sich heraus, dass Max Normas Entdecker, Regisseur und Ehemann gewesen ist.

Aufgrund seiner Geldsorgen nimmt Gillis Normas Angebot an, zieht zunächst in die Wohnung über der Garage, dann in das Schlafzimmer der früheren Ehemänner der Hausherrin ein, weil es in die Wohnung über der Garage regnet. Gillis gerät immer stärker in Normas Abhängigkeit und ist gezwungen, ihren Bridge-Partien mit anderen vergessenen Filmstars beizuwohnen. Zudem führt sie regelmäßig im hauseigenen Kino ihre Erfolge aus der Stummfilmzeit vor. Das ganze Hause ist vollgestopft mit Fotos und anderen Überbleibseln aus Normas Glanzzeit. Norma selbst erinnert immer wieder daran, dass die Schauspieler früher durch die Kraft ihrer Darstellung überzeugt hätten und jemand wie Greta Garbo keinen Dialog nötig gehabt habe.

Nach einer teuren und großzügigen Silvesterfeier, die Norma im Stil großer Stummfilmdramen nur für sich und Joe arrangiert hat, hat Gillis genug und verlässt das Anwesen. Er besucht seinen Freund Artie Green, der gerade ein großes Fest feiert. Dort trifft Gillis Betty Schaefer wieder. Sie ist die Verlobte von Artie. Als Norma erfährt, dass Joe ihre Party verlassen hat schneidet sie sich die Pulsadern auf. Später hört Gillis davon und kehrt aus Sorge zu ihr zurück und wird daraufhin ihr Liebhaber. Norma verwöhnt ihn und kauft ihm teure Kleidung und Schmuck.

Norma bittet Max zur Paramount zu gehen und Cecil B. DeMille persönlich das Drehbuch zu überreichen. In den nächsten Tagen nimmt er immer wieder Anrufe der Paramount entgegen und spricht mit einem Mann. Norma wird sehr sauer, weil Cecil B. DeMille nicht selber angerufen hat, obwohl sie zwölf Filme gemeinsam gedreht hatten und er ohne sie nichts erreicht hätte. Deshalb kleidet und schminkt sie sich meist perfekt und fährt persönlich mit Max und Joe zu den Paramount Studios, um mit DeMille über den Film zu reden. Anfangs lässt sie niemand hinein, bis ein alter Mann sie erkennt und bestätigt, dass sie keine Bescheinigung nötig hat. Sie rast nun vor Wut, weil sie glaubt, der größte Star auf Erden zu sein. Sie erinnert dran, dass Paramount ohne sie nicht existieren würde. Schließlich stellt sich heraus, dass das Studio lediglich ihren luxuriösen Isotta Fraschini aus den 1920er Jahren für Filmaufnahmen verwenden möchte. Cecil B. DeMille sagt ihr, dass sie sehen werden, was sich machen lässt. Als Joe und Max im Wagen warten, sieht Joe Betty Schaefer und geht in ihr Büro. Die beiden wollen an einem Drehbuch schreiben, aber Joe kann nur in der Nacht, weil Norma ihn nicht aus dem Haus lässt.

Irgendwann merkt Norma dass Joe jede Nacht weggeht, um an einem Drehbuch mit Betty Schaefer zu schreiben. Sie droht, sich mit dem Revolver, den sie kürzlich gekauft hat, zu erschießen. Sie ruft bei Betty an und sagt ihr, von wem und wo Joe lebt. Dann kommt Joe von hinten und nimmt Norma das Telefon weg. Er sagt: „Komm und sieh selber. Die Adresse ist 10086 Sunset Boulevard“. Als Betty kommt, sagt er ihr, sie soll gehen und das Drehbuch alleine zu Ende schreiben. Norma sieht aber später, dass Joe sie verlassen will und fleht ihn an, zu bleiben. Nun wird sie ganz verrückt und Joe sagt ihr die Wahrheit, dass sie vergessen ist und dass Max alle Verehrerbriefe schreibt. Als Joe im Garten ist, erschießt sie ihn mit dem Revolver, mit dem sie sich selber umbringen wollte. Nach drei Schüssen stirbt er und stürzt in den Pool.

Später kommen Polizisten, Zeitungsleute, Passanten und schließlich ein Wagen von Paramount News. Norma sitzt in ihrem Zimmer vor dem Spiegel und macht sich schön. Die Fragen, die ihr die Polizei stellt, ignoriert sie, bis Max kommt und sagt, dass die Kameras zum Filmen bereit sind. Sie denkt dass ihr Film Salomé gedreht wird und geht hoheitsvoll die Treppe zum Haupteingang runter.

 Quelle: wikipedia.de; gekürzt durch Holger Friedberg