Zorro

Gesehen am / wo:
(unter Anderem)
 • 21.05.2011,
 Theater de Maaspoort, Venlo • 20.08.2015,
 FreilichtSpiele Tecklenburg

Annie

Zorro

 

 INFORMATIONEN
 Musik:   Gypsy Kings, John Cameron
 Text:  Stephen Clark
 Deutscher Text:   Holger Hauer, Jürgen Hartmann
 Erstaufführung:   04.03.2008, Congress Theatre, Eastbourne (UK)
 deutschsprachige  Erstaufführung:   13.06.2015, FreilichtSpiele Tecklenburg
 Quelle: unitedmusicals.de 

 

 HANDLUNG
 Prolog
Eine Gruppe Gitanos hat sich für die Nacht tief in eine Höhle zurückgezogen, wo sie zwischen Tanz und Gesang ihrem Anführer zuhören, der einen Gitano-Mythos erzählt – vom legendären Helden Zorro. 1. Akt
Don Diego de la Vega, ein junger reicher Spanier wird von seinem Vater, Don Alejandro, auf eine Schule nach Spanien geschickt. Er ist gezwungen, Luisa, seine Freundin aus Kindertagen zu verlassen, die ebenfalls fortgehen wird. Zudem bestimmt Diegos Vater, dass Diegos und Luisas Kamerad Ramon zum Captain in der Armee ausgebildet wird.
Jahre später in Spanien hat Diego die Schule verlassen und zieht mit einer Gitano-Truppe umher, die in den Straßen der Stadt auftreten. Er ist ihr Star und verzaubert das Publikum mit seinen Tricks. Luisa findet ihn und überzeugt ihn, dass es notwendig ist, nach Kalifornien zurückzukehren, um Ramon zu stoppen, der sich zu einem Tyrannen entwickelt hat. Diegos Freundin, Inez, ist über Luisas Auftauchen gar nicht nicht glücklich und entscheidet, dass sie und ein paar andere Gitanos sie nach Kalifornien begleiten werden.
Diego findet seine Heimat unter der Knute von Ramon vor, der dem Volk seine Rechte genommen hat und sich seit dem Tod von Don Alejandro an seine Stelle gesetzt hat. Keiner weiß, dass Don Alejandro nicht tot ist, sondern Ramon ihn gefangen hält. Diego wird Zeuge von dessen Grausamkeit, als er drei Männer zum Tode verurteilt, die statt der Kornabgabe Steine in die Säcke taten, um etwas mehr für ihre hungrigen Familien zu haben.
Mit Hilfe von Inez verwandelt sich Diego in ein alter Ego, Zorro, um die Menschen zu verteidigen. Zu gleichen Zeit stellt er sich bei Ramon vor und spielt den ungefährlichen Dummkopf, ja er bietet ihm sogar an, sein persönlicher Diener zu sein. Luisa reagiert mit Zorn auf diese Scharade, weil sie glaubt, dass Diego keine Hilfe sein wird. Als Zorro das erste Mal auftritt, um die drei Männer vom Galgen abzuschneiden, gelingt es ihm so schnell wieder zu verschwinden und als Diego aufzutreten, dass niemand Verdacht schöpft.
Auf der Flucht vor Ramon landet Zorro bei einem erneuten Schlag gegen den Tyrannen in Luisas Räumen und verführt die zunächst erschrockene Luisa, in die er schon immer verliebt ist. Währenddessen feiern die Gitanos in ihrem Lager und lenken Ramons feigen aber gutherzigen Sergeant Garcia ab. Als Inez mit ihm flirtet, findet sie in ihm einen neuen Verehrer. Doch Inez hat immer noch Augen für Diego und findet Garcia lediglich unterhaltsam. Ramon überfällt das Lager, um Luisa zu sich zu holen, die Frau, die er immer schon begehrt, die aber von ihm nichts wissen will, seit er so geworden ist. Zorro erscheint und rettet Luisa, zwingt Ramon auf die Knie und markiert ihn mittels seines Degens mit einem »Z«, was diesen in Angst und Zorn versetzt.

 2. Akt

Die Erzählung wird wieder aufgenommen und Ramon findet sich von Gitanos und Bürgern wegen des »Brandmals« durch Zorro verspottet. Er verhängt eine Ausgangssperre und verkündet, dass jeder der außerhalb dessen angetroffen werde, erschossen wird. Inez warnt Luisa, dass es zu gefährlich für sie sei in Los Angeles zu bleiben, aber Luisa sagt, dass sie einen Platz kennt, wo Ramon sie niemals finden wird. Ramon lässt in die Menge schießen und die Menschen fliehen, sodass nur Ramon und Inez zurückbleiben. Sie warnt ihn, dass sein Reich zerbricht und ihn seine Gier zerstören wird.
Inez begreift, dass Diego Luisa liebt und dieser findet die Höhle, in der sie sich vor Ramon verbirgt und kommt als Zorro zu ihr. Luisa gesteht ihm ihre Gefühle und er küsst sie, doch er hat Angst, dass seine Mission sie in Gefahr bringt.
Während Garcia Inez umwirbt, geht Ramon zur Beichte und Zorro erfährt anstelle des Priesters, dass sein Vater noch lebt. Er entkommt einer Falle von Ramon, doch dieser nimmt Luisa, die sich bei Inez in Gitanokleidung versteckt hat, gefangen.
Zorro versucht sie zu befreien, Ramon verlangt, dass er sich zwischen Luisa und Inez entscheidet, doch diese überwältigt ihn zunächst, bis Ramon sie erschießt. In seinem Entsetzen wird Zorro überwältigt und gefangen genommen, während Ramon Luisa zwingt, ihn zu heiraten, da er Zorro sonst töten werde.
Garcia, der zu feige war, sich gegen Ramon zu stellen, befreit Zorro und bringt ihn zu seinem Vater. Luisa sehnt sich danach zu wissen, wer Zorro wirklich ist und versucht damit zufrieden zu sein, dass sie den Geliebten beschützen kann. Als Zorro erscheint bringt er Don Alejandro mit und konfrontiert Ramon mit seiner Grausamkeit. Die Wachen stellen sich gegen Ramon und hinter ihren wahren Herrn und Ramon wird festgenommen. Doch er benutzt Luisa als Schild und will ihre Heirat erzwingen. Da gibt Zorro seine Identität frei und nennt ihn Bruder. Ramon scheint sich zu besinnen und versucht Zorro dann hinterrücks zu erstechen. Doch am Ende ist er es, der tödlich verwundet am Boden liegt.

Quelle: unitedmusicals.de; gekürzt durch Holger Friedberg